Das Jahr neigt sich dem Ende zu…

… und wir möchten an dieser Stelle nochmal Danke sagen! Dank Eurer großartigen Unterstützung konnte Amnesty International, und insbesondere unsere Gruppe viele Menschen erreichen und die Welt ein klein wenig besser machen. Hier folgt nun ein kleiner Rückblick:

Amnesty International verzeichnete 2018 weltweit viele Erfolge. Einige Ereignisse liegen uns besonders am Herzen, deshalb möchten wir sie hier nochmal kurz erwähnt haben:

  • Am 16. Februar wurde endlich Deniz Yücel aus der Haft entlassen. Die Nachricht ließ uns aufatmen. Über ein Jahr wurde er völlig grundlos von den türkischen Behörden festgehalten.
  • Alle elf Ärzt_innen des Zentralrats des türkischen Ärzteverbandes sind wieder frei. Sie waren am 30. Januar inhaftiert worden, nachdem es in den Tagen zuvor bereits zu Drohungen und einer Verleumdungskampagne gegen sie gekommen war. Der Verband hatte eine Erklärung veröffentlicht, in der er die Beendigung des türkischen Militäreinsatzes in Afrin im Norden Syriens forderte.
  • Der Ehrenvorsitzende von Amnesty International in der Türkei, Taner Kılıç, ist aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Er war am 6. Juni 2017 unter dem haltlosen Vorwurf, Mitglied einer terroristischen Organisation zu sein, festgenommen worden. Nach über 400 Tagen unschuldig in Haft ist Taner Kılıç mehrere Monate nach der Freilassung von İdil Eser, der ehemaligen Direktorin der türkischen Amnesty-Sektion, seit dem 15. August auch endlich wieder in Freiheit. Wir alle konnten erleichtert aufatmen. Das politisch motivierte Verfahren gegen ihn und zehn weitere Menschenrechtler_innen ist jedoch weiterhin anhängig.
  • Im März wurden in der Türkei zwei der drei noch inhaftierten Cumhuriyet-Mitarbeiter freigelassen: Der Herausgeber Murat Sabuncu nach 494 Tagen und der Investigativjournalist Ahmet Şık nach 435 Tagen. Mit unserer Medienkampagne „Für die Meinungsfreiheit in der Türkei“ haben wir uns für ihre Freilassung und die vieler anderer Journalistinnen und  Journalisten und Medienschaffenden eingesetzt, die nach dem gescheiterten Putschversuch im Juli 2016 zu Unrecht inhaftiert wurden. Ahmet Şık hat eine herzliche Dankesbotschaft an Amnesty International geschickt: „Ich weiß, dass mich eure hartnäckigen Bemühungen von außen sowie der Einsatz meiner engen Freunde und meiner Familie aus dem Gefängnis herausgeholt haben. Dafür danke ich euch vielmals!“ Und Murat Sabuncu fügte hinzu: „Über den Kontakt zu meinen Angehörigen und Rechtsbeiständen konnte ich gespannt verfolgen, wie sich Amnesty International weltweit für uns eingesetzt hat. Ich wünsche mir Freiheit – nicht nur für mich selbst, sondern auch für alle Journalistinnen und Journalisten in meinem Land und rund um den Erdball. Und der Weg dorthin führt über Solidarität. Herzliche Grüße an alle, die uns unterstützt haben!“
  • Nachdem sich Amnesty gemeinsam mit anderen NGOs dafür eingesetzt hat, dass alle Staaten ihre Waffenlieferungen an das von Saudi-Arabien angeführte Militärbündnis im Jemen einstellen, hat Norwegen am 3. Januar eine Aussetzung von Rüstungsexporten in die Vereinigten Arabischen Emirate verkündet, da man befürchtete, die Waffen würden im Jemen-Konflikt eingesetzt. Am 19. Januar erklärte auch Deutschland die „sofortige“ Aussetzung von Waffenlieferungen an Länder, die am Konflikt im Jemen beteiligt sind.

Weitere Erfolge von Amnesty International findet ihr hier.

Wir wünschen Euch allen einen Guten Rutsch ins neue Jahr 2019 und freuen uns auf die anstehenden Aktionen! Wer mit uns ins neue Jahr starten will kommt am Besten zu unserem Gruppentreffen oder der Mahnwache zur Meinungsfreiheit in der Türkei, der Termin steht auf der Website.

 

26. Dezember 2018