Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage: Amnesty auf der Verleihung am Dante-Gymnasium

Rassismus landet regelmäßig in den Schlagzeilen, vom institutionellen Rassismus in den USA über die Diskriminierung ethnischer Minderheiten wie den Rohingyas in Myanmar bis hin zur Unterdrückung der kurdischen Bevölkerung in der Türkei. Auch direkt vor unserer eigenen Haustüre, in Deutschland und seinen Nachbarstaaten lässt sich das Erstarken rechtspopulistischer Bewegungen beobachten. Doch wie kann man als Einzelner etwas gegen Rassismus unternehmen? Man kann politisch in die Offensive gehen, indem man einer Partei oder NGO beitritt, an Demonstrationen teilnimmt und Aktionen gegen Rassismus unterstützt. Doch der erste Schritt ist es, im eigenen Alltag, ob in der Schule, im Studium oder am Arbeitsplatz wachsam zu sein und der Diskriminierung auf unterster Ebene Parole zu bieten.
Diese Wachsamkeit wird durch die Initiative „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ unterstützt. Schülerinnen und Schüler werden auf Rassismus im Alltag aufmerksam gemacht und können gemeinsam ein Zeichen setzen. Dabei geht es in erster Linie darum, dass diese eine „Selbstverpflichtung“ eingehen, sich gegen Rassismus an Ihrer Schule einzusetzen.

Am 20. Februar 2019 wurde nun auch dem Dante-Gymnasium in München der Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ verliehen. Dafür war es erforderlich, dass mindestens 70 Prozent aller Schulmitglieder dem Selbstverständnis der Initiative zustimmen. In einem Festakt bekamen Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Beiträge zum Thema Rassismus zu liefern, beispielsweise ein Projekt, in dem Lehrkräfte über die Möglichkeiten, gegen Rassismus vorzugehen, interviewt wurden. Nach der Verleihung gab es eine Ständemeile, auf der politische Gruppierungen und Organisationen aus dem Bereich Aufklärungsarbeit leisteten. Auch wir, die Jugendgruppe von Amnesty International aus München waren mit unserem Stand anwesend und haben Unterschriften für Petitionen zu diesem Thema gesammelt, Flyer verteilt und über die Lage in betroffenen Gebieten berichtet. Äußerst positiv überrascht waren wir von der zahlreichen Anwesenheit der Schülerinnen und Schüler und dem großen Interesse an unserem Stand. Allem Anschein nach hat das Dante-Gymnasium den Titel mehr als verdient und wir sind uns sicher, dass im Rahmen der Anti-Rassismus-Initiative in Zukunft gute Arbeit an der Schule geleistet wird.

3. März 2019